Kino- und Film Forum

Hallo GastSuchen
Sie sind hier: Übersicht > Kinofans-Foren > Filme > CLOUD ATLAS
CLOUD ATLAS
Autor Beitrag
Erstellt am: 12.11.2012 um: 14:18:25 Zitieren Antworten
Autor:
Melanie

Jetzt am Donnerstag kommt schon Cloud Atlas ins Kino. Ich habe den Roman dazu nicht gelesen, "Der Wolkenatlas" heißt er wohl. Hugh Grant, Susan Sarandon, Halle Berry und Tom Hanks sind mit dabei. Hier sind mehr Infos zu Tom Hanks und seiner Rolle in dem Film.

 

Habt ihr den Wolkenatlas gelesen?

Erstellt am: 15.11.2012 um: 08:07:09 Zitieren Antworten
Autor:
Bergmann

Ich glaube, dass CLOUD ATLAS ein Riesen-Flopp an der Kinokasse wird. Zu anspruchvoll, zu lang, in der Presse kommt überhaupt nicht rüber, um was es da geht...und es interessiert auch niemanden so richtig.

UND: Skyfall zieht immer noch Besucher ohne Ende - während die jüngeren Kinofans schon am Sonntag die BREAKING DAWN-Preiviews stürmen werden, bevor es dann am Mittwoch so richtig mit dem Finale der Twillight-Saga losgeht.

Mir ist auch nicht so richtig klar - welche Zielgruppe CLOUD ATLAS überhaupt hat. 

Es wird ein totaler Flopp. Was denkt ihr?

Erstellt am: 15.11.2012 um: 11:59:13 Zitieren Antworten
Autor:
Gast

Ich glaube schon, dass viele den WOlkenatlas gelesen haben und sich den FIlm angucken.

Erstellt am: 15.11.2012 um: 12:42:09 Zitieren Antworten
Autor:
Joschi

Also ich hab mit den Wachowski-Geschwistern seit dem zweiten Teil von MATRIX so meine "Probleme". Und genau in diese "Grube" fällt CLOUD ATLAS bei mir auch rein. Hochgeistiges Schlagwortgeschubse (Liebe, Tod, Wahnsinn, Begierde.... blablub) ohne wirklich packenden Hintergrund, untermalt von monumentalen Bildern.

Optisch ist CLOUD ATLAS schon allein aufgrund der Bildern ein Kracher, ohne Frage. Aber das war SPEED RACER auch auf seine eigene Art und Weise. Ein Redakteur meinte mal zu MATRIX Teil 1 "Die (Wachowskis) haben einfach nur Schwein mit der Story gehabt. Was folgte war ein unübersichtliches Chaos von Charakteren und Beweggründen".

MATRIX 1: absoluter Kult, alles andere von den Herrschaften: naja...

Erstellt am: 20.11.2012 um: 18:41:47 Zitieren Antworten
Autor:
Gast

Also ich habe diesen Film gesehen und muss sagen ich binziemlich enttäuscht.

3 Stunden lang 6 verschiedene Geschichten auf die man sich haargenau konzentrieren muss (nicht zu empfehlen während des Films mal auf die Toilete zu gehen!!) und wenn man mal einen Namen nicht mitbekommt hängt man lange hinterher.

 

Dafür das Mister Hanks sich über 3 Std Wetten Dass..? auslässt muss ich zugeben die 3 std Film hätte ich auch besser lassen können.

Erstellt am: 22.11.2012 um: 08:38:06 Zitieren Antworten
Autor:
Bergmann

Hallo Gast,

 

das haben wir jetzt schön öfter gehört. Es scheint vielen so zu gehen wie dir.

 

LG

Ralf

Erstellt am: 27.11.2012 um: 14:35:08 Zitieren Antworten
Autor:
Odan8

WooooooW

Ich habe den Film gestern abend in der OV gesehen und muss sagen. Beeindruckendes Kinoerlebnis. Die drei Stunden vergingen wie im Flug, und man kann beim ersten sehen, wenn überhaupt nur einige Teile des "Big Picture" mitkriegen.

Das ist einer der Filme, die sich einem erst nach mehrmaligem sehen erschliessen. Ganz sicher nichts für "Mal eben nett ins Kino". 

Daher ist das hinterherhinken nicht so schlimm, einige Handlungsfäden sind mir auch noch nicht ganz klar, aber das wird sich beim nächsten gucken ergeben. Und ich finde den Gedanken dahinter sehr interessant.

Der Film setzt ganz klar eine eher budhistische oder hinduistische Denkweise vorraus, nämlich die Wiedergeburt nach dem Tod, also das fortbestehen der Seele und reinkarnieren.

D.h., der Film zeigt, wie sich die Wege bestimmter "Seelen" kreuzen und wie sich Taten (selbst getan oder erlebt) ob Gut oder Böse auf diese Seelen und in Ihrem kommenden Leben niederschlagen. 

Und das ganze verpackt in einer philosophisch sehr guten Geschichte und natürlich ;-) beeindruckende Bilder.

So gesehen, sind es nicht sechs "verschiedene" Geschichten, sondern eine Geschichte aufgeteilt in sechs sich fortsetzende Teile. Sie werden ineinandergreifend erzählt, damit der Zuschauer eine Vorstellung davon bekommt, warum sich eine "Seele" ändert und z.B. im nächsten Leben eben nicht mehr liebevoll und warmherzige ist sondern vielleicht immer kälter und gefühlsloser wird. Von Reinkarnation zu Reinkarnation.

 

Erstellt am: 27.11.2012 um: 15:10:08 Zitieren Antworten
Autor:
Odan8

Ganz abgesehen natürlich von der Sozialkritik spätestens ab Neo-Soul. Wo z.B. menschliche Klone behandelt werden wie wir heute Schlachtvieh behandeln, nur mit dem Unterschied, das es im Film bei den Menschlichen Duplikaten "Humaner" zugeht. Ein Tötungsschuss der sitzt und der Klon wird ist vorher im glauben er würde aufgrund seiner Dienste ins "Elysium" kommen.

Erstellt am: 28.12.2012 um: 01:00:59 Zitieren Antworten
Autor:
Gast

Hallo zusammen, ich bin ein eher schlichtes Gemüt, was Folme anbelangt, das gebe ich zu. Dieser Film hat mich aber bis zum Ende voll reingenommen. Die 6 Stories sind nicht sehr anspruchsvoll, aber dennoch finde ich die ganze Sache sehr gut umgesetzt und es hat mir, im Gegensatz zu dem vielen Müll den ich in letzter Zeit gesehen hab, sehr gut gefallen

Erstellt am: 28.12.2012 um: 03:56:14 Zitieren Antworten
Autor:
Gast

Es geht um uns die menschheit als ganzes und es ist eine anlenung an das systeme im dem wir leben/lebten/werden/koennten und was wir sind und was wir sein koennten und was erheblich falsch laufft in der welt ffs

Erstellt am: 23.08.2015 um: 17:50:33 Zitieren Antworten
Autor:
kokos

Ich fand den Film auch super! Auch wenn man beim ersten Mal schauen nicht den ganzen Plot versteht, die Bilder sind in jedem Fall großartig!