Der Ruf der Wale

Der Ruf der Wale © 2011 UPI

Reporter Adam Carlson (John Krasinski) wünscht sich nichts sehnlicher, als dem kleinen Ort im äußersten Norden von Alaska zu entkommen und endlich als „richtiger“ Journalist zu arbeiten. Stattdessen fällt ihm der erhoffte große Knüller direkt in den Schoß: Als das Nordmeer nach dem kurzen Sommer in rasender Geschwindigkeit zufriert, wird eine Familie majestätischer Grauwale vom Eis eingeschlossen. Die hoffnungslose Lage der Tiere erweist sich als weltweites Medienereignis und ruft nicht nur rücksichtlose Reporterkollegen auf den Plan: Bald mischt sich auch ein Öl-Tycoon ein, und schließlich kommt es am Polarkreis sogar zur Konfrontation der amerikanischen und der russischen Regierung, die sich die Rettung der Meeresgiganten auf die Fahnen schreiben. Die größten Probleme bekommt Adam allerdings mit seiner Ex-Freundin Rachel Kramer (Drew Barrymore) — einer sehr kämpferischen Greenpeace-Aktivistin.


Mit „Der Ruf der Wale“ verfilmte Regisseur Ken Kwapis eine wahre Geschichte, die 1988 Schlagzeilen machte. Zur hochkarätigen Besetzung gehören neben Drew Barrymore und John Krasinski auch Kristen Bell, Dermot Mulroney, Tim Blake Nelson und Ted Danson.

Die abenteuerliche Rettungsaktion „Der Ruf der Wale“ bezieht sich auf die unglaubliche, aber wahre Geschichte, die 1988 die ganze Welt in Atem hielt: Eine Tierschützerin (Golden-Globe-Preisträgerin DREW BARRYMORE — „50 erste Dates“, „Er steht einfach nicht auf Dich“) und ein Kleinstadtreporter (JOHN KRASINSKI — „Das Büro“, „Wenn Liebe so einfach wäre“) bekommen Unterstützung von einem Jungen aus Alaska, als sie eine ganze Kleinstadt und schließlich sogar verfeindete Supermächte dazu bringen, eine Familie majestätischer Grauwale zu retten, die vom rasch zufrierenden Eis am Polarkreis eingeschlossen sind.

KEN KWAPIS („Er steht einfach nicht auf Dich“, „Eine für 4“) inszenierte das Drehbuch von JACK AMIEL & MICHAEL BEGLER („Liebe auf Umwegen“, „Der Prinz & ich“). „Der Ruf der Wale“ ist die Verfilmung des Buchs „Freeing the Whales“ des Journalisten THOMAS ROSE. Die Working-Title-Partner TIM BEVAN und ERIC FELLNER („Dame, König, As, Spion“, „Frost/Nixon“) produzierten zusammen mit STEVE GOLIN („Babel“, „Vergiss mein nicht“) und MICHAEL SUGAR („Machtlos“, TV-Film „Ein anderer Frieden“) von Anonymous Content.

Zu Kwapis’ bewährten und neuen Mitarbeitern zählen Kameramann JOHN BAILEY („Er steht einfach nicht auf Dich“, „Eine für 4“), Produktionsdesigner NELSON COATES („Selbst ist die Braut“, „Mit Dir an meiner Seite“), Cutterin CARA SILVERMAN („Er steht einfach nicht auf Dich“, „Cinderella Story“), Kostümdesignerin SHAY CUNLIFFE („2012“, „Das Bourne Ultimatum“) und Komponist CLIFF EIDELMAN („Er steht einfach nicht auf Dich“, „Eine für 4“).

Szene Fotos und Trailer


Details zu Der Ruf der Wale

Titel:Der Ruf der Wale
Big Miracle (USA 2012)
FSK:o.A.
Verleih:Universal
Genre:Drama
Regie:Ken Kwapis
Darsteller:Drew Barrymore, John Krasinski, Kristen Bell
Spielzeit:107 Minuten
Filmstart:16. Februar 2012
Diese Filme könnten Dich auch interessieren:
Die am besten bewerteten Filme aus dem gleichen Genre wie "Der Ruf der Wale".
 
(Drama, mit Friederike Becht, Luise Heyer, Franz Dinda)
 
(Drama, mit Angela Nugara, Vittorio Vigneri, Aldo Fruttuosi)
 
(Drama, mit Rainer Bock, Albrecht Schuch, Thorsten Merten)
 
(Drama, mit Chris Evans, Octavia Spencer, Mckenna Grace)
 
(Drama, mit Shhadi Maryee, Tsahi Halevi, Hitham Omari)

Kommentare und Bewertungen zu Der Ruf der Wale

1
Ein bisschen Spaß muss sein!
Rating: 5 / 5
wrote on 21.02.2012 14:07
Ja Hallo erstmal.
Ich muss schon sagen, also selber war ich noch nicht drin, ich werd mich mal vors Kino stellen mit Umfragebogen natürlich. (wie sich natürlich schon von selbst erklärt. -smile-). Meine Oma (83) hat den Film gestern um 22.00 Uhr gesehn. Ich sag euch der Film ist ab 16 Jahren. Also nichts für kleine Kinder.!
Mich wunderts ja schon dass da kein Jugenschutzgesetzgeber eingegriffen hat. Also viel Spass beim schauen. Es lohnt sich.

In liebe, die Omii.! :)
Post your comment:
Name:
please don't fill:
please don't change:
Comment:
Rating:
of 5