Einmal ist keinmal

Einmal ist keinmal © 2012 Concorde Filmverleih

Stephanie Plum (Katherine Heigl) ist jung, selbstbewusst, voller hochfliegender Pläne ... und sie ist pleite. Die meisten Möbel hat sie inzwischen verkauft, ihren Wagen musste sie abgeben. Auf Geheiß ihrer wenig begeisterten, aber stets überhilfsbereiten Eltern kann sie jedoch bei Vinnie, ihrem Vetter und Inhaber einer Kautionsagentur anheuern. Der braucht dringend einen Ersatz für einen erkrankten Detektiv — und schließlich locken 50.000 Dollar bei erfolgreichem Abschluss eines Falls! Obwohl Stephanie nicht die geringste Ahnung hat, was ein Kautionsdetektiv überhaupt machen muss, stürzt sie sich voller Eifer in ihren ersten Fall — und tappt dabei von einem Fettnäpfchen ins nächste. Oder haben Sie schon einmal gehört, dass sich ein Detektiv in seiner eigenen Wohnung überfallen lässt? Leider entpuppt sich der Mann, auf den sie angesetzt ist, auch noch als ihre einstige Jugendliebe Joe Morelli (Jason O’Mara). Die beiden kennen sich seit Kindertagen, und eigentlich hatte sich Stephanie geschworen, für den Rest ihres Lebens die Finger von ihm zu lassen. Aber was sind gute Vorsätze bei einer Provision von 50.000 Dollar?


Stephanie Plum schlittert mit soviel Anmut durch ihr eigenes Leben, als wäre sie die Heldin einer Slapstick-Komödie“, sagt Bestsellerautorin Janet Evanovich lachend. „Ständig fährt sie ihre Autos zu Schrott. In der schwülen Hitze von New Jersey kräuselt sich ihr Haar. Sie kann weder kochen noch wie Superman einen heranbrausenden Zug stoppen oder eine Kugel mit ihren Zähnen abfangen. Aber sie ist die Frau, die wir alle sein möchten.“

1994 erblickte Stephanie Plum in dem Bestseller „Einmal ist keinmal“ das Licht der Buchwelt, und seitdem hat Janet Evanovichs beliebte Heldin aus New Jersey, die von Unterwäscheverkäuferin auf Kopfgeldjägerin umschulte, in mittlerweile 18 Weltbestsellern Kriminalfälle gelöst und Gangster geschnappt — zuletzt in „Explosive Eighteen“, der unter dem Titel „Das Beste zum Kuss“ gerade auf Deutsch erschienen ist. Ihre Bilanz als Kautionsjägerin ist zwar erstklassig, doch die Herzen der Leser eroberte sie weniger mit ihrer hervorragenden Spürnase als mit ihrer herzlichen Art. „Heldenhaft ist sie in kleinen Dingen“, sagt Evanovich. „Sie setzt einen Fuß vor den anderen, und wenn der Tag um ist, blickt sie stolz auf das, was sie erreicht hat.“

Im Jahr 1994 hätte sich Janet Evanovich niemals träumen lassen, dass Stephanie Plum eines Tages Fans auf der ganzen Welt haben und sich ihre Erfinderin als eine der führenden Krimiautorinnen etablieren würde. Dass Film- und Fernsehstar Katherine Heigl ihre Heldin tatsächlich zum Leben erweckt, daran hätte sie nach 17 Jahren, in denen sich Hollywood nicht für ihren Roman zu interessieren schien, allerdings auch nicht mehr geglaubt. „Jetzt zu erleben, dass ‘Einmal ist keinmal‘ doch noch verfilmt wird, ist … irgendwie erschreckend“, räumt die Autorin ein. „Aber es ist auch aufregend, wunderbar, sagenhaft! Ich liebe diesen Film!“

Katherine Heigl, die mit ihrer charismatischen Rolle in der TV-Serie „Grey's Anatomy — Die jungen Ärzte“ und den Kinowelterfolgen „Die nackte Wahrheit“ (globales Einspielergebnis: 200 Millionen Dollar), „27 Dresses“ (160 Mio. Dollar) und „Beim ersten Mal“ (219 Mio. Dollar) zum Superstar avancierte, begrüßte die Chance, die Figur der Stephanie Plum auf der Leinwand spielen zu können. „Bei meiner Rollenwahl steht immer die Story im Vordergrund und ob ich die Figur mag oder nicht, und das engt mich natürlich ein“, räumt die Schauspielerin ein. „Aber Stephanie ist so amüsant und voller Leben, dass ich mich sofort in sie verliebt habe.“

16 Jahre zuvor — lange bevor der Roman in die Läden kam und auf den Bestsellerlisten landete — hatte „Einmal ist keinmal“ bereits das Interesse von Produzentin Wendy Finerman geweckt. „Als ich damals die Fahnen las, dachte ich, dass Stephanie Plum eine ungemein sympathische Figur ist, mit der sich jeder mühelos identifizieren kann. Sie sagt, was sie denkt, sie ist schnodderig und witzig. Und sie steckt in einer Sackgasse, weil sich die Dinge nicht so entwickelt haben, wie sie sich das vorgestellt hat. Plötzlich lebt sie wieder in ihrer Heimatstadt und versucht ihr Leben neu zu ordnen.“

Finerman arbeitete jahrelang mit verschiedenen Autoren an einer Leinwandadaption des Romans, phasenweise wurde sogar eine Fernsehserie mit Stephanie Plum als Hauptfigur ernsthaft ins Auge gefasst. Finerman war jedoch der Meinung, dass keine der Versionen den Ton von Evanovichs scharfzüngigen Dialogen oder den geschickten Mix aus Spannung und Charakterkomödie traf. „Janet schafft es immer wieder, Humor und Drama auf großartige Weise zu kombinieren“, erklärt sie. „Das im Film wiederzugeben ist sehr schwierig. Ihre Schreibe steckt voller Details — deshalb ist es nicht leicht, ihre Welt und Stephanies Keckheit zum Leben zu erwecken.“

Schließlich landete das Projekt bei Lakeshore Entertainment, wo sich Finerman mit den Produzenten Tom Rosenberg und Gary Lucchesi zusammentat. „Dank meiner Frau war ich bereits mit dem Stoff vertraut“, erinnert sich Lucchesi. „Jedes Jahr brachte sie einen neuen Janet-Evanovich-Roman nach Hause. Als ungefähr zwölf dieser Romane bei uns im Regal standen, sagte ich zu ihr: „Was hast du nur mit diesen Büchern?“ Und sie antwortete: „Sie sind phantastisch!“ Also las ich die ersten drei — und fand sie ebenfalls großartig. Damals produzierten wir gerade ‘Die nackte Wahrheit‘ für Sony Pictures und erfuhren so, dass Sony die Filmrechte an dem Stoff besaß.“

Lucchesi, Rosenberg und Wendy Finerman wussten, dass der Erfolg des Projekts davon abhing, ob es gelingen würde, den spritzigen Tonfall von Evanovichs Büchern im Film wiederzugeben. „Was mir gut gefiel“, so Rosenberg, „war die Tatsache, dass Stephanie Plum eine Heldin aus der Arbeiterklasse ist. Außerdem fand ich, dass die Zeit reif war, sie einem Kinopublikum vorzustellen. Stephanie ist weder Ärztin noch Anwältin. Man kann sich leicht mit ihr identifizieren, und ihre Ehrlichkeit und Verletzlichkeit machen aus ihr eine Figur, von der wir überzeugt waren, dass sie die Zuschauer begeistern könnte.“

Details zu Einmal ist keinmal

Titel:Einmal ist keinmal
One for the money (USA 2012)
FSK:12
URL:http://www.einmal-ist-keinmal-derfilm.de/
Verleih:Concorde
Genre:Actionkomödie
Regie:Julie Anne Robinson
Darsteller:Katherine Heigl, Jason O'Mara, Debbie Reynolds
Spielzeit:92 Minuten
Filmstart:19. April 2012
Diese Filme könnten Dich auch interessieren:
Die am besten bewerteten Filme aus dem gleichen Genre wie "Einmal ist keinmal".
 
 
 
 
 

Szene Fotos und Trailer


Kommentare und Bewertungen zu Einmal ist keinmal

Comments:
There is yet no comment about this entry.
Post your comment:
Name:
please don't fill:
please don't change:
Comment:
Rating:
of 5