Extrem laut und unglaublich nah

Extrem Laut und Unglaublich Nah © 2011 Warner Bros.

Die Geschichte nach dem gefeierten Bestseller von Jonathan Safran Foer entwickelt sich im Kopf des aufgeweckten elfjährigen New Yorkers Oskar Schell, der im Nachlass seines verstorbenen Vaters einen Schlüssel findet und nun in der ganzen Stadt nach dem passenden Schloss sucht. Ein Jahr ist vergangen, seit der Vater im World Trade Center umgekommen ist — Oskar nennt dieses Erlebnis den „schlimmsten Tag“ und bemüht sich seitdem, Kontakt zu seinem großen Vorbild zu halten, das ihn immer wieder auf spielerische Art ermuntert hat, seine größten Ängste zu überwinden. Bei seinen Streifzügen durch die fünf Stadtbezirke von New York begegnet Oskar den unterschiedlichsten Menschen, die alle sehr persönliche Überlebensstrategien entwickelt haben. Dabei entdeckt er ungeahnte Verbindungen zum schmerzlich vermissten Vater, zur scheinbar so distanzierten Mutter und überhaupt zu der lärmenden, gefährlichen und verwirrenden Welt, in der er sich behaupten muss...


Der dreifache Oscar®-Kandidat Stephen Daldry („Billy Elliot — I Will Dance“, „Der Vorleser“, „The Hours — Von Ewigkeit zu Ewigkeit“) inszenierte „Extrem laut & unglaublich nah“ nach dem Drehbuch von Oscar-Preisträger Eric Roth („Forrest Gump“, „Insider“) und dem gefeierten Roman von Jonathan Safran Foer.

Die Hauptrollen spielen die Oscar-Preisträger Tom Hanks („Forrest Gump“, „Philadelphia“) und Sandra Bullock („Blind Side — Die große Chance“). Die Produktion verantwortet Oscar-Preisträger Scott Rudin („No Country for Old Men“, „The Social Network“, „True Grit — Vergeltung“). Celia Costas, Mark Roybal und Nora Skinner waren als Executive Producers beteiligt, Eli Bush und Tarik Karam co-produzierten.

Weitere Hauptrollen übernehmen die Oscar-Kandidaten Max von Sydow („Pelle, der Eroberer“, „Schmetterling und Taucherglocke“, „Shutter Island“) und Viola Davis („Glaubensfrage“, „The Help“), John Goodman, Jeffrey Wright und Zoe Caldwell.

Zum kreativen Team zählen Kameramann und Oscar-Preisträger Chris Menges („Mission“, „Killing Fields — Schreiendes Land“), Produktionsdesigner K.K. Barrett, die Cutterin und Oscar-Preisträgerin Claire Simpson („Platoon“) und die Oscar-preisgekrönte Kostümdesignerin Ann Roth („Der englische Patient“). Die Musik komponierte der vierfache Oscar-Kandidat Alexandre Desplat („The King‟s Speech“).


Der Romanautor Jonathan Safran Foer war bereits durch die Mischung prägnanter Komik und Tragik in seinem Erstling „Everything Is Illuminated“ (Alles ist erleuchtet) berühmt geworden, als er 2005 seinen zweiten Roman „Extremely Loud & Incredibly Close“ (Extrem laut & unglaublich nah) veröffentlichte. Dieses Buch ist einerseits die spielerische Geschichte eines ungewöhnlich frühreifen und sensiblen Jungen, der fantastische Geräte erfindet, von Astrophysik träumt und ein Sammelsurium zufälliger Fakten zusammenträgt, während er sich in den Fußstapfen von Don Quixote auf eine Odyssee quer durch New York begibt. Gleichzeitig war der Roman die erste große literarische Auseinandersetzung mit der Trauer der von 9/11 betroffenen Familien und eine Studie der Vorstellungswelt eines Kindes, das mit der erdrückenden Angst und dem unfassbaren Verlust umzugehen lernt, die sich aufgrund von logisch nicht erklärbaren Ereignissen ergeben.

Regisseur Stephen Daldry war bereits dreimal für den Oscar nominiert worden — mit seinen Filmen „The Reader“ (Der Vorleser), „The Hours“ (The Hours — Von Ewigkeit zu Ewigkeit) und „Billy Elliot“ (Billy Elliot — I Will Dance). Als er Foers Buch las, faszinierte ihn vor allem Oskars subjektive Sicht der Dinge. Das ungewöhnliche Kind ist erstaunlich intelligent, entwickelt aber exzentrische und zwanghafte Verhaltensmuster, die ihn fast zum Autisten machen. Oskar beschreibt seine Umwelt mit einer ganz persönlichen Mischung aus Naivität und Einsicht, Nervosität und Kühnheit, Verständnislosigkeit und dem Drang, zu begreifen. Vor allem interessierte Daldry sich dafür, wie durch diese Sichtweise und die Vorstellungskraft des Jungen seine unsortierten Gedanken, Erinnerungsfetzen, Ideenlisten und improvisierten Fantasien mit seinen unmittelbaren Gefühlen kombiniert werden — und all das in einer Situation, in der sich das Leben in Oskars Familie ebenso radikal gewandelt hat wie seine gesamte Umgebung.

Szene Fotos und Trailer


Details zu Extrem laut und unglaublich nah

Titel:Extrem laut und unglaublich nah
Extremely Loud and Incredibly Close (USA 2012)
FSK:12
Verleih:Warner Bros.
Genre:Drama
Regie:Stephen Daldry
Darsteller:Tom Hanks, Sandra Bullock, James Gandolfini
Spielzeit:129 Minuten
Filmstart:16. Februar 2012
Diese Filme könnten Dich auch interessieren:
Die am besten bewerteten Filme aus dem gleichen Genre wie "Extrem laut und unglaublich nah".
 
(Drama, mit Friederike Becht, Luise Heyer, Franz Dinda)
 
(Drama, mit Chris Evans, Octavia Spencer, Mckenna Grace)
 
(Drama, mit Shhadi Maryee, Tsahi Halevi, Hitham Omari)
 
(Drama, mit Anja Haverland, Axel Hartwig, Gerhold Selle)
 
(Drama, mit Cate Blanchett, Rooney Mara, Sarah Paulson)

Kommentare und Bewertungen zu Extrem laut und unglaublich nah

1
Gast
Bewertung: 5 / 5
schrieb am 16.02.2012 17:58
gut
2
me
Bewertung: 5 / 5
schrieb am 21.02.2012 18:37
wahnsinnig packendes und faszinierendes drama über einen kleinen jungen, der versucht den verlust seines geliebten vaters zu verarbeiten und dabei immer wieder an den rand des wahnsinns gerät.sehr zu empfehlen.
Geben Sie Ihren Kommentar ab:
Name:
bitte leer lassen:
bitte nicht verändern:
Kommentar:
Bewertung:
von 5