Akira-Film von Thor 3-Regisseur Taika Waititi hat einen neuen Kinostart

  

Endlich kommt Bewegung in den seit nunmehr zehn Jahren geplanten Kinofilm "Akira". Das Filmstudio Warner Bros. Pictures hat einen neuen Starttermin für das Jahr 2021 festgelegt und damit eine Antwort auf sämtliche Gerüchte über ein scheitern der Produktion geliefert.

Es geht jetzt wirklich los

Regisseur Taika Waititi ist weiterhin für den geplanten Realfilm an Bord, der zuletzt die erfolgreiche Marvel Comicverfilmung "Thor 3: Tag der Entscheidung" (Bild) mit Chris Hemsworth inszenierte und auch sonst ein vielbeschäftigter Filmemacher ist. Damit aber die Filmrechte an "Akira" nicht verfallen, soll es nun endlich los gehen. Eine Besetzung für den Film ist noch nicht gefunden, dürfte sich aber in nächstes Zeit ändern.

Thor-taikah-filmset

Akira - seit 1982 erfolgreich

Akira erschien zwischen den Jahren 1982 bis 1990 als Manga von Katsuhiro Otomo und gilt bis heute als stil- und genreprägendet für japanische Comics. Im Jahr inszenierte Katsuhiro Otomo auch selbst einen ersten Anime-Film fürs Kinos, gefolgt von einer Anime-Serie fürs Fernsehen. Der Film lief in den 1990er Jahren auf im Westen und löste einen regelrechten Anime- und Manga-Boom auch hierzulande aus.

Eng an der Vorlage

Selbst ein großer Fan der japanischen Manga und Anime-Vorlage, möchte Waititi sich so eng es geht an die Vorlage halten. Die spielt in einer apokalyptischen Zukunft, in der die Metropole Tokio weitgehend zerstört ist und sich zwei jugendliche Motorradbanden um die Vorherrschaft der Stadt einen gnadenlosen Straßenkampf liefern. Dabei dreht sich alles um den geheimnisvollen Akira, der das Ende der Welt heraufbeschwören soll.

Redaktion: Vera / Quelle: Warner Bros., 27.05.2019