Aquaman wird zur erfolgreichsten DC-Comicverfilmung

  

Den vielen Kritikern und Skeptikern zum Trotz: Der Superheld Aquaman aus den DC Comics feiert mit seinem ersten Solofilm einen riesigen Erfolg an den Kinokassen weltweit. Die neue Comicverfilmung mit Jason Momoa als Superheld an Land sowie Unterwasser aus dem Hause DC schlägt sämtliche Erwartungen und hat inzwischen mehr als eine Milliarde Dollar an den Kinokassen weltweit eingenommen. Vor allem in China ist er einer der erfolgreichsten Filme der letzten Monate und hat sogar mehr eingespielt, als in den US-Kinos.

Aquaman weltweit erfolgreich

Damit ist "Aquaman" mit 1,020 Mrd. Dollar einer der finanziell erfolgreichsten Comicverfilmungen aus dem Hause DC, und lässt die übrigen Filme aus dem DC Extended Universe mit "Wonder Woman", "Justice League", "Batman v Superman", "Suicide Squad" und "Man of Steel" hinter sich. Einzig Christopher Nolans "The Dark Knight Rises" steht mit 1,084 Milliarden Dollar noch vor ihm auf dem ersten Platz. Es fragt sich nur, wie lange noch?

Aquaman

Weitere geplante Comicverfilmungen von Marvel und DC

Wie geht es nach Aquaman weiter? Das Filmstudio Warner kündigte bereits für dieses und nächsten Jahr weitere DC-Filme an, neben den vielen mit Spannung erwarteten Marvel-Filmen als größter Konkurrent. Wir haben für euch die nächsten Comicverfilmungen einmal aufgelistet, auf die wir uns in den nächsten Monaten freuen dürfen:

DC-Film "Shazam!" mit Zachary Levi als neuer Superheld erobert am 4. April die deutschen Kinos, gefolgt von "Wonder Woman 1984" mit Gal Gadot als beliebte Superheldin am 11. Juni, an der Seite von Chris Pine als Steve Trevor sowie Kristen Wiig als neue Gegenspielerin Cheetah.

Weitere geplante DC Comicverfilmungen sind "Birds of Prey" und "Suicide Squad 2" für nächstes Jahr, gefolgt von "Batgirl", "Supergirl", "Nightwing", "Gambit", "The Flash", sowie ein "Batman"-Film von Regisseur Matt Reeves (Planet der Affen) - weiterhin unklar, ob nun mit oder doch ohne Ben Affleck als Superheld.

Marvel-Pläne

Auch Marvel plant mit einigen weiteren Comicverfilmungen, sehr viel möchte man aus verständlichen Gründen vor dem großen Showdown der Superhelden in "Avengers 4: Endgame" am 25. April natürlich noch nicht verraten. Das liegt vor allem daran, dass einige der beliebten Helden den Kampf gegen Thanos wohl nicht überleben werden.

Fest steht schon jetzt die Kinostarts von "Captain Marvel" am 7. März, die als neue Superheldin auch gleich in "Avengers 4: Endgame" mit ihren vielen übermächtigen Kräften den Titan Thanos aufhalten könnte.

Weiter geht es in diesem Jahr mit "Spider-Man 2: Far From Home" am 4. Juli, gefolgt von "Doctor Strange 2" und "Black Panther 2" im nächsten Jahr. Darüber hinaus gibt es konkrete Pläne für einen "Black Widow"-Film mit Scarlett Johansson über die Vorgeschichte der Natasha Romanoff, bevor sie zu den Avengers stößt.

Rückkehr der Mutanten

Auch die Mutanten melden sich in diesem Jahr mit "X-Men: Dark Phoenix" am 6. Juni als Fortsetzung der X-Men Filmreihe auf der großen Leinwand zurück, gefolgt von dem Ablgerfilm "X-Men: New Mutants" am 22. August.

Inzwischen nimmt der Kauf des Filmstudios 20th Century Fox durch Disney konkrete Formen an. Da Marvel ein Tochterunternehmen von Disney ist, werden die von Fox gehaltenen Filmrechte an den X-Men - einschließlich dem beliebten Antihelden Deadpool (gespielt von Ryan Ryan Reynolds) - damit wieder zurück an Marvel fallen.

Bisher geplant und schon in Arbeit befindet sich der Film "X-Force" als Ablegerfilm aus der beliebten und erfolgreichen "Deadpool"-Reihe. Wie und wo wir künftig die X-Men im Marvel Filmuniversum sehen werden, wird sich zeigen. Damit eröffnen sich den Filmemachern völlig neue Möglichkeiten.

Redaktion: Vera / Quelle: BoxofficeMojo/Marvel/DC Comics/Warner Bros., 14.01.2019