Christoph Waltz spielt als Blofeld doch im neuen Bond-Film mit

  

Die Überraschung ist nun wirklich gelungen: Entgegen früheren Beteuerungen soll Christoph Waltz als Bösewicht Blofeld auch im neuen Bond-Film mitspielen. Seinen ersten Auftritt hatte er in "Spectre" (2015) und verkörperte darin bereits den legendären Schurken aus der langjährigen Filmreihe.

Bond 25 Header

Besuch für Blofeld

Zwar wurde schon zuvor mit Rami Malek (Bohemian Rhapsody) ein neuer Gegenspieler für den 25. Bond-Film bestätigt, dennoch dürfen sich Fans auf ein Wiedersehen auf Christoph Waltz als Ernst Stavro Blofeld (Bild unten aus Spectre)freuen. Eine wirklich große Rolle wird er aber nicht einnehmen. Ersten Berichten nach soll es eine kurzen Szene geben, die ein wenig an den Filmklassiker "Das Schweigen der Lämmer" erinnert. Daniel Craig als James Bond besucht den inhaftierten Blofeld in seiner Zelle um mehr über den neuen großen und geheimnisvollen Gegenspieler (Malek) in Erfahrung zu bringen. Viel mehr wird dazu noch nicht verraten.

B24_22176_700

Dreharbeiten nun in London

Inzwischen wird in London und Umgebung gedreht, nach den ersten Filmszenen in der Karibik erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Für Daniel Craig wird es voraussichtlich der letzte Auftritt als britischer Geheimagent 007 ihrer Majestät sein. Wieder mit dabei sind außerdem Ben Whishaw als Q, Naomie Harris als Miss Moneypenny, Ralph Fiennes als M, Rory Kinnear als Tanner und Lea Seydoux als Dr. Madeleine Swann. Regie führt Cary Fukunaga (Beasts of No Nation).

Zu den Neuzugängen gehört auch Lashana Lynch (Captain Marvel) als neue Agentin. Jetzt werden Gerüchte laut, die in ihr die Nachfolgerin von Daniel Craigs James Bond sehen. Sollte tatsächlich etwas dran sein, so würde die Schauspielerin die erste Frau und schwarze Darstellerin der legendären Filmfigur sein. Offiziell bestätigt ist das noch nicht.

Bond im April 2020 zurück auf der Leinwand

Wir müssen uns wohl bis nächstes Jahr zum Kinostart des neuen Bond-Films am 9. April 2020 gedulden. Wir halten euch aber natürlich weiterhin auf dem Laufenden.

Redaktion: Vera / Quelle: Deadline, 15.07.2019