Der Prinz aus Zamunda mit Eddie Murphy erhält eine Fortsetzung

  

Ob darauf die Fans des Kinofilms "Der Prinz aus Zamunda" gewartet haben, sei mal dahingestellt. Dennoch kündigt Hollywood für nächstes Jahr eine Fortsetzung der Komödie mit Eddie Murphy aus dem Jahr 1988 in den Kinos an. Der Comedystar hatte in den 80er Jahren Erfolge mit den Filmen "Die Glücksritter" (1983) mit Ghostbusters-Star Dan Aykroyd , "Auf der Suche nach dem goldenen Kind" (1986) und natürlich die dreiteilige Kultfilmreihe "Beverly Hills Cop" (1984 bis 1994).

Prinz-aus-Zamunda-Szene-originalfilm

Craig Brewer führt Regie

Und während schon seit einiger Zeit eine Neuauflage der Reihe "Beverly Hills Cop" geplant ist, meldet sich Eddie Murphy nun mit einer Fortsetzung seiner Komödie "Der Prinz aus Zamunda" zurück. Für die Regie ist Craig Brewer (Blake Snake Moan, Footloose) vorgesehen, während Kenya Barris (black-ish) das Drehbuch schreiben wird.

Im Originalfilm von Regisseur John Landis, der sogar zweimal für einen Oscar nominiert war, stellt Eddie Murphy einen wohlhabenden Prinzen und Thronfolger eines fiktiven afrikanischen Staates an, der aus seinem goldenen Käfig ausbrechen möchte und in dem heruntergekommenen Stadtteil Queens von New York sein Glück als einfacher Mann sucht. Mit seinem Diener Semmi übernimmt Prinz Akeem Hilfsarbeiterjobs in einem Schnellrestaurant und verliebt sich dabei in die Tochter des Besitzers. In weiteren Rollen spielten damals Arsenio Hall, James Earl Jones und Shari Headley mit.

Ob einer von ihnen auch über 20 Jahre später in der Filmfortsetzung wieder mitspielen wird, ist noch nicht bekannt. Über die Handlung sei nur soviel sicher, dass Eddie Murphy in seine Rolle als Akeem auf der Suche nach seinem verlorenen Sohn und Thronfolger nach Amerika zurückkehren wird.

Einen Termin für den Kinostart gibts auch schon

Ein Kinostarttermin für die US-amerikanischen Lichtspielhäuser konnte nun von Paramount für den 7. August 2020 bestätigt werden. Wir können sicherlich zu einem ähnlichen Zeitraum den Film auch in den deutschen Kinos sehen.

Redaktion: Vera / Quelle: Hollywood Reporter, 12.02.2019