Ezra Millers The Flash-Film erhält ein neues Drehbuch

  

Lange, sehr lange schon warten die Fans der "Flash"-Comics von DC auf den angekündigten Kinofilm mit Ezra Miller als blitzschneller Superheld. Der Schauspieler hatte seinen ersten Einsatz als Flash bereits in den Kinofilmen "Batman v Superman: Dawn of Justice" (2016) und "Justice League" (2017) und in einer kleinen Gastrolle in "Suicide Squad" (2016).

Flash-Ezra-Miller

Es geht voran im DC-Universe

Schon seit seinem ersten Auftritt stand für das Filmstudio Warner Bros. fest, er erhält seinen eigenen Superheldenfilm, wie Superman, Batman, Wonder Woman und Aquaman auch. Das ist bekannterweise schon über drei Jahre her. Inzwischen ist viel im DC-Universum passiert: Während Wonder Woman und Aquaman bereits ihre jeweils zweiten Solofilme erhalten, arbeitet das Filmstudio bereits an einem neuen Batman-Film ohne Ben Affleck, und auch Superman-Darsteller Henry Cavill hat wohl seinen Job verloren.

Ezra Miller schreibt das Drehbuch nun selbst

Und auch der Flash-Film blieb auf der Strecke. Zwar gab es in der Vergangenheit einige Filmemacher, die ihre Ideen zum beliebten Superhelden umsetzen sollten, doch aus den vielen Plänen wurde dann doch nichts. Nun nimmt Hauptdarsteller Ezra Miller die Sache selbst in die Hand und schreibt kurzerhand ein neues Drehbuch für seinen Flash-Film. Warner sucht bereits nach einem neuen Regisseur für den Film. Noch steht aber kein konkreter Kinostarttermin fest.

Erfolg mit den "Phantasitischen Tierwesen"

In der Zwischenzeit feiert der Schauspieler Ezra Miller als Credence Barebone in J.K. Rowlings neuer magischer Filmreihe "Phantastische Tierwesen" aus dem Harry Potter Universum große Erfolge an den Kinokassen. Als nächstes steht er für den dritten Film nach "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" (2016) und "Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen" (2018) vor der Kamera. Ein Starttermin für den noch namenlosen "Phantastische Tierwesen 3"-Film gibt es noch nicht, gedreht werden soll aber noch in diesem Jahr.

Redaktion: Vera / Quelle: Deadline/Warner Bros., 18.03.2019