Wild Bunch: Mel Gibson dreht ein Remake des Westernklassikers

  

Der Oscar-nominierte Western "Wild Bunch - Sie kannten kein Gesetz" von Regisseur Sam Peckinpah (Straw Dogs - Wer Gewalt sät, Die glorreichen Reiter) aus dem Jahr 1969 gehört heute zu den Filmklassikern. Nun widmet sich Schauspieler und Regisseur Mel Gibson dem großen Filmklassiker mit William Holden und Ernest Borgnine, und möchte ihn neu verfilmen.

Nach Hacksaw Ridge kommt Wild Bunch

Der bekannte Star aus der "Lethal Weapon"-Filmreihe hat sich bereits mit den Filmen "Braveheart" und zuletzt "Hacksaw Ridge" einen Namen als Regisseur gemacht. Nun möchte er den Western für das Filmstudio Warner drehen.

Der Originalfilm handelt von Pike Bishop und seinen Gesetzlosen, die sich mit Diebstählen und Raubzügen über Wasser halten. Bei einem Eisenbahnraub geraten sie in den Hinterhalt von skrupellosen Kopfgeldjägern, die im Namen der Bahngesellschaft Bishops Bande zu Strecke bringen soll. Dazu gehört auch sein ehemaliger Weggefährten Deke Thornton. In der wilden Schießerei gibt es zahlreiche Opfer und Unschuldige zu beklagen.

Heftige Diskussionen zum Start des Originalfilms

Besonders die vielen Gewaltszenen sorgten beim damaligen Kinostart für heftige Diskussionen. Während der Film lange Zeit nur für Erwachsene ausgestrahlt wurde, gilt er bis heute als Vorbild für bekannte und legendäre Filmemacher, wie Regisseur John Woo und einige mehr.

Zwar ist noch nicht viel über die Neuverfilmung von Mel Gibson bekannt, jedoch sieht es so aus, als ob auch das Remake einen ähnlichen harten Ton anschlagen wird, wie schon das Original. Warner plant schon seit Jahren mit einer Neuverfilmung des Westernklassikers. Wann wir nun den Film in den Kinos sehen dürfen und wer zur Besetzung gehört, steht noch nicht fest.

Redaktion: Vera / Quelle: Deadline, 25.09.2018

KF-Logo-CloseUp