Die Tops und Flops im Kinojahr 2018

  

Das neue Jahr hat begonnen und bevor wir einen Blick auf die kommenden Kino-Highlights werfen, lohnt sich ein Blick zurück auf das vergangene Kinojahr 2018. Welche Filme konnte die Kinobesucher begeistern, und welche Filme fielen bei Kritikern und Kinofans durch.

Comicverfilmungen dominieren an der Kinokasse

Auch in diesem Jahr dominieren Comicverfilmungen und Superhelden die Kinoleinwände. So dürfte es für Branchenkenner keine große Überraschung sein, dass Disney mit seinen Marvel-Filmen rekordverdächtige 7 Milliarden Dollar allein in diesem Jahr an den Kassen weltweit verdiente.

Avengers-infinity-war-promo-banner

Die erfolgreichsten Kinofilme des Jahres 2018 weltweit

Mit einem riesigen Hype ist der neue Marvel-Film "Avengers: Infinity War" in den Kinos angelaufen und spielte als erfolgreichster Film des Jahres weltweit über 2 Milliarden Dollar an den Kinokassen ein. Wir zeigen euch, wer es sonst noch in die Top 10 der erfolgreichsten Kinofilme des letzten Jahres geschafft hat, gemessen an den Einnahmen an den Kinokassen weltweit.

1 Marvels Avengers: Infinity War (2,048 Milliarden Dollar)

2 Marvels Black Panther (1,346 Milliarden Dollar)

3 Jurassic World 2: Das gefallene Königreich (1,304 Milliarden Dollar)

4 Pixars Die Unglaublichen 2 (1,242 Milliarden Dollar)

5 Venom (855 Mio. Dollar)

6 Mission: Impossible - Fallout (791 Mio. Dollar)

7 Deadpool 2 (735 Mio. Dollar)

8 Bohemian Rhapsody (668 Mio. Dollar)

9 Marvels Ant-Man and the Wasp (622 Mio. Dollar)

10 Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen (613 Mio. Dollar)

Die erfolgreichsten Kinofilme des Jahres 2018 in Deutschland

In den deutschen Kinocharts sieht es ähnlich aus. Auch hier wollten alle den neuen Marvelfilm "Avengers: Infinity War" auf der großen Leinwand erleben, der sämtliche Superhelden aus den vergangenen 10 Jahren MCU vereint.

Jim-Knopf02

Der erfolgreichste deutsche Film findet sich bei all diesem Überangebot an Superhelden erst auf dem 10. Platz der Liste: Michael Endes Neuverfilmung "Jim Knopf & Lukas, der Lokomotivführer" darf sich auf rund 1,8 Mio. große und kleine Kinobesucher freuen. Zum Vergleich: Im Jahr 2017 lockte de Schulkomödie "Fack Ju Göhte 3" als Spitzenreiter des Jahres satte 5,9 Mio. Zuschauer in die Kinos.

In diesem Jahr sorgten besonders die Fußball WM und der Jahrhundertsommer für menschenleere Kinosäle und mageren Einnahmen für die Kinobetreiber.

1 Marvels Avengers: Infinity War (3,39 Mio. Besucher)

2 Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen (3,11 Mio. Besucher)

3 Fifty Shades of Grey 3 (3 Mio. Besucher)

4 Hotel Transsilvanien 3 (2,54 Mio. Besucher)

5 Jurassic World 2: Das gefallene Königreich (2,40 Mio. Besucher)

6 Deadpool 2 (2,23 Mio. Besucher)

7 Mamma Mia! Here We Go Again (2,17Mio. Besucher)

8 Pixars Die Unglaublichen 2 (2,16 Mio. Besucher)

9 Bohemian Rhapsody (2,11 Mio. Besucher)

10 Jim Knopf & Lukas, der Lokomotivführer (1,80 Mio. Besucher)

Die größten Flops des Jahres 2018

Auch im letzten Jahr waren wieder einige Enttäuschungen in den Kinos dabei. Besonders tragisch: Ein "Star Wars"-Film führt die Liste der Kino-Flops als größter Verlierer an. Die Rede ist von "Solo: A Star Wars Story" als weiterer Anthologiefilm über die Vorgeschichte des Publikumsliebling Han Solo und sein Kennenlernen mit Chewie. Schon die Produktion des Films lief nicht wie geplant: Zunächst wurden die beiden Regisseure Chris Miller und Phil Lord gefeuert, nachdem schon die Hälfte der Drehzeit vorbei war und es viel zu wenig fertiges Material des Films gab. Als Ersatz übernahm der erfahrene Regisseur Ron Howard (Apollo 13) das Ruder und versuchte den Film noch pünktlich in die Kinos zu bringen. Dafür mussten zahlreiche Szenen nachträglich gedreht werden, die das Budget des Films fast verdoppelte. Und dann wollte auch noch niemand den Film in den Kinos sehen, trotz recht guter Kritiken. So spielte der Film am Ende gerade einmal 392 Mio. Dollar weltweit an den Kinokassen ein. Dem stehen rund 300 Mio. Dollar Produktionskosten gegenüber. Somit ist der Han Solo-Film der erste Flop in der Geschichte der Star Wars Saga von George Lucas.

Solo-StarWarsStory

Als eine weitere Enttäuschung des Jahres stellte sich das Science-Fiction-Spektakel "Pacific Rim Uprising" als Fortsetzung zum Kinohit "Pacific Rim" (2013) von Regisseur Guillermo del Toro heraus. Da sein erster Film dem Studio zu teuer wurde, sollte es zunächst keine Fortsetzung geben. Doch dann übernahm Universal die Produktion, jedoch wurde die Fortsetzung mit einem komplett neuen Team entworfen, ohne die Mitwirkung von del Toro. Doch Regisseur Steven S. DeKnight und sein Hauptdarsteller John Boyega (Star Wars) gelang es nicht, die Kinobesucher genauso zu begeistern, wie del Toro mit seinem ersten Film. Und so wurde der 150 Mio. teure Film zum Kinoflop, denn die katastrophalen 290 Mio. Dollar Kinoeinnahmen weltweit decken gerade einmal die Kosten der Produktion.

Der aktuelle Fantasyfilm "Mortal Engines" von "Herr der Ringe"-Regisseur Peter Jackson läuft zwar erst seit wenigen Wochen in den Kinos weltweit, doch in so manchen Lichtspielhäusern wurde er bereits wegen leeren Kinosälen bereits aus dem Programm genommen. Ob es wohl daran liegt, dass außerhalb Englands kaum jemand die Jugendbuchreihe von Philip Reeves als Vorlage kennt, wird sich wohl nicht klären lassen. Doch die ersten Einnahmen sind katastrophal: Gerade einmal 55 Mio. Dollar weltweit (!) hat der aufwendig gedrehte Film bisher an den Kinokassen eingespielt, inklusive der deutschen Lichtspielhäuser - soviel wie sonst ein erfolgreicher Film allein in den US-Kinos am ersten Wochenende einnimmt.

Redaktion: Vera / Quelle: BoxOfficeMojo/InsideKino, 04.01.2018