Kinojahr 2018: Fußball-WM und Hitzewelle sind schuld am Besucherrückgang

  

Das erste Halbjahr ist rum und die Filmförderungsanstalt (FFA) zieht eine ernüchternde Bilanz: 2018 hat bisher so wenig Kinobesucher wie seit 26 Jahren nicht mehr. Schuld daran sind nicht etwa die gezeigten Filme selbst, denn gerade der deutsche Film hat einen deutschen Zuspruch an den Kinokassen. Vielmehr sorgt die Fußball-WM und die anhaltende Hitzewelle im Jahrhundertsommer für menschenleere Kinosäle und mageren Gewinn in den Kassen.

Rekordsommer ist nicht nur für Landwirte ein Desaster

So ging der Verkauf der Kinokarten um satte 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurück. Während letztes Jahr noch 60 Millionen Tickets im ersten Halbjahr verkauft wurden, sind es in diesem Jahr nur 51 Mio. Tickets. Der Umsatz sank demnach von 518,5 Mio. auf 439,1 Mio. Euro zwischen Januar bis Ende Juni.

Avengers-infinity-war-promo-banner

Avengers ist erfolgreichster Film des Jahres

Die Zahlen belegen auch, dass es an den Filmen selbst nicht gelegen hat, denn im Juni gehörte Marvels Blockbusterfilm "Avengers: Infinity War" mit 3,3 Millionen Besuchern zum erfolgreichsten Film des Jahres, gefolgt von "Fifty Shades Of Grey 3" mit 3 Mio. und "Deadpool 2" mit 2,1 Mio. Kinobesucher.

Dennoch wurden im besagten Zeitraum nicht mehr als 281 Filme auf der großen Leinwand gezeigt, 17 Filme weniger als im letzten Jahr. Das liegt vor allem an der Fußball- WM, denn während einige Blockbuster in den US-Kinos schon gezeigt wurden, laufen sie hier erst nach der WM an, die ja bekannterweise ein großes Publikum vor dem Fernsehen zieht.

Dazu gehört etwa Disneys Animationsspaß "Die Unglaublichen 2" als Familienfilm und einige mehr. Hinzu kommt der enttäuschende Kinostart des neuen Star Wars-Films "Solo: A Star Wars Story", der im Mai anlief und nicht nur in den deutschen Kinos weit hinter den Erwartungen des Filmstudios blieb.

Deutscher Film ganz vorne

Dafür erfreut sich der deutsche Film weiterhin einem hohen Zuspruch in den Kinos und legt gegen den allgemeinen Trend sogar noch zu. Während im letzten Jahr noch 18,2 Prozent der Marktanteil an verkauften Kinokarten auf den deutschen Film fallen, sind es in diesem Jahr satte 22,4 Prozent.

Zu den insgesamt 11,3 Mio. verkauften Tickets bis Ende Juni gehört der Publikumshit "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" mit 1,6 Mio. Besucher knapp vor dem Film "Die kleine Hexe" mit 1,5 Mio. Besucher.

Im Vergleich zum Vorjahr kommt aber keine deutsche Produktion an die fantastischen Zahlen von Spitzenreiter "Fack Ju Göhte 3" mit über 6 Millionen Kinobesucher. Ein Blick auf das nächste Halbjahr zeigen leider keine weiteren großen deutsche Filme.

Kinostart header Jim knopf

Ausblick auf den Rest des Kinojahres 2018

Dafür kündigen sich mit dem Horror-Thriller "Predator - Upgrade" (13.09.), das gruselige Fantasyabenteuer "Das Haus der geheimnisvollen Uhren" (20.09.) Disney/Pixars Animationsspaß "Die Unglaublichen 2" (27.09.), die düstere Comicverfilmung "Venom" (03.10.), Agenten-Komödie "Johnny English 3" (18.10.), "Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen" (15.11.), Millennium-Sequel "Verschwörung" (22.11.), Animationsspaß "Der Grinch" (29.11.), DC Comicverfilmung "Aquaman" (20.12.) und der Familienspaß "Mary Poppins’ Rückkehr" (20.12.) ein paar vielversprechende Kinohits an.

Redaktion: Vera / Quelle: FFA, 21.09.2018