Die Sixpacks der Stars: Workout-Tipps von Christian Bale bis Taylor Lautner

Selbst wenn man nicht auf Verfolgungsjagden und coole Stunts steht, muss man doch die Fitness von so manchem Action- und Filmstars bewundern. In Hollywood hechten viele durch Sixpacks verschönerte Männerkörper über die Filmsets. Taylor Lautner, der sich für seine Rolle in "Twilight" 30 Pfund mehr Muskelmasse antrainierte, zählt spätestens seit seinem neuen Actionknaller "Atemlos — Gefährliche Wahrheit" (ab 13. Oktober 2011 im Kino) auch zu dieser Adonis-Riege. Doch was ist eigentlich sein Fitness-Geheimnis? Und wie machen es andere Actionstars im Vergleich?

Matthew McConaughey

Der Naturbursche unter den Sixpackern schwört auf Sport im Freien: "Auf jeden Fall muss es an der frischen Luft sein, am besten am Strand." sagte er gegenüber Glamour. Der schöne Matthew steht auf Surfen, Schwimmen, Beach Volleyball. Außerdem fährt er gern Bike, joggt und macht gelegentlich auch Yoga. Ein weiterer Tipp von ihm (bei News.de): "Man muss einfach immer nur aktiv sein." Also heißt es ab jetzt: runter von der Couch, Jungs!

Das Taylor-Fit-O-Meter gibt Matthew für Allround-Fitness-Aktivitäten: 6 von 10 Punkten.

Brad Pitt

In Filmen wie Troja und Fight Club beeindruckte Brad Pitt sicher nicht nur die Frauenwelt mit seinem durchtrainierten Körper und spektakulären Kämpfen. Auch einige Männer dürften neidische Blicke auf den stahlharten Body geworfen haben. Für Troja trainierte Brad jeden Tag bis zu drei Stunden mit seinem Personal Trainer Gregory Joujon Roche. Vor Fight Club absolvierte er ebenfalls tägliche Übungen, die sich immer auf einzelne bestimmte Muskelpartien konzentrierten. Die Zauberformel heißt also: Routine, Routine, Routine!

Brad hat ebenfalls streng überwachtes Workout betrieben, deshalb zeigt das Taylor-Fit-O-Meter: 8 von 10 Punkten.

Christian Bale

Ob als Psycho oder Batman — Christian Bale zwingt seinen Körper zu Höchstleistungen und punktet mit einem ansehnlichen Oberkörper. Nachdem er sich für The Machinist auf 55 Kilo runterhungerte, legte er in 5 Monaten 45 Kilo zu! Hollywood.com sagte er darüber: "Ich konnte nicht einen einzigen Liegestütz, also hatten wir Monate an Arbeit vor uns. Ich war in der Turnhalle mit einem guten Freund von mir, einem Ex-Marinetrainer, der mich Unmögliches an Gewichten heben ließ, drei Stunden am Tag über Monate hinweg und schließlich kam ich in Form, gerade rechtzeitig zum Beginn des Films." Also keine Ausreden von wegen Unsportlichkeit, sondern ran an die Hanteln!

Für die gewaltige Gewichtzunahme, die auch Taylor schwierig fand, vergibt das Fit-O-Meter: 9 von 10 Punkten.

Jason Statham

Genauso hart wie in seinen Filmen ist Jason Statham, wenn es ums Körpertraining geht. 500 Situp-Variationen sind da gern mal dabei. Gegenüber Men's Health sagt er: "Ich glaube fest an die richtige innere Einstellung.

Dein Körper ist wie ein Stück Dynamit. Du kannst mit einem Bleistift den ganzen Tag dagegen klopfen und wirst nie explodieren. Aber schlag ihn einmal mit dem Hammer: Bang! Sei ernsthaft, mach lieber 40 schwere Minuten und nicht anderthalb Stunden Quatsch. Es lohnt sich viel mehr!"

Für die besondere Action- und Workout-Härte hat auch Statham gute Werte beim Taylor-Fit-O-Meter verdient: 9 von 10 Punkten.

Taylor Lautner

In "Atemlos — Gefährliche Wahrheit" erweist sich der ehemalige Film-Werwolf Lautner als echtes Actiontalent, von den Stunts bis zum Muskeltraining. Als ursprünglich eher schmaler Typ bestand seine Aufgabe während der Twilight-Filme zunächst darin, Gewicht zu gewinnen. "Es war einfach viel Essen. Ich musste mehr als 3200 Kalorien zu mir nehmen, also alle zwei Stunden etwas in meinen Mund stopfen. Es war schwierig", beschreibt Lautner gegenüber About.com. Doch Taylor liebt körperliche Herausforderungen, wie er CleverTV in einem Interview zu "Atemlos" erklärt. Daher fielen ihm die Actionszenen und Workouts fast schon leicht. Sein Geheimrezept? Eine gute Mischung aus Ausdauer (z.B. Radfahren) und Gewichtheben, welches alle unterschiedlichen Muskeln gleichermaßen beanspruchen sollte. Und wie Taylors zahlreichen weiblichen Fans bestätigen können, kann sich das Ergebnis sehen lassen.

Für seine außerordentliche Motivation und Zähigkeit in einem so jungem Alter kann natürlich nur das Original die Höchstwertung auf dem Taylor-Fit-O-Meter bekommen: 10 von 10 Punkten!

Mit gestählten Muskeln und reichlich rasanten Actionszenen rast Taylor Lautner dann auch in "Atemlos — Gefährliche Wahrheit" (Kinostart 13. Oktober 2011) über die Leinwand. Er muss das Geheimnis seiner Herkunft aufdecken und schlittert unvermutet in eine Verschwörung, aus welcher er sich erstmal wieder herausschlagen muss. Mit wohltrainierten Kicks und Tricks kann er nicht nur seine hübsche Filmfreundin (Lily Collins), sondern mit Sicherheit auch das Publikum von sich überzeugen.

AJ / Quelle: Kinowelt