WER WENN NICHT WIR erhält Alfred-Bauer-Preis & den Preis der Gilde deutscher Filmkunsttheater

Andres Veiels Spielfilmdebüt WER WENN NICHT WIR wurde auf den diesjährigen Internationalen Filmfestspielen Berlin gleich mit zwei Preisen ausgezeichnet: Regisseur Andres Veiel erhielt sowohl den Alfred-Bauer-Preis, in Erinnerung an den Gründer des Festivals, für einen Spielfilm, der neue Perspektiven der Filmkunst eröffnet, als auch den Preis der Gilde deutscher Filmkunsttheater.

Senator Film Verleih bringt den Film am 10. März 2011 bundesweit in die deutschen Kinos.

Deutschland in den frühen 60ern. Noch ist das Land ruhig. Doch Aufbruch liegt in der Luft. Auch Bernward Vesper (AUGUST DIEHL), Sohn des NS-Schriftstellers Will Vesper, begehrt auf. Nachts hackt er wütende Sätze in die Schreibmaschine, die er der erstarrten Gesellschaft ins Gesicht schleudern will. Als er auf Gudrun Ensslin (LENA LAUZEMIS) trifft, ist das der Beginn einer extremen Liebesgeschichte: bedingungslos, maßlos, bis über die Schmerzgrenze hinaus. Gemeinsam brechen sie auf, um die Welt zu erobern. Keine zehn Jahre später verliert sich Bernward auf Drogentrips im Wahnsinn, und Gudrun katapultiert sich in den bewaffneten Untergrund. Für beide wird es kein Zurück mehr geben.