Max und die Wilde 7: Die Geister-Oma (Kinofilm 2024)

  

Fortsetzung der Romanreihe "Max und die Wilde 7" von Lisa-Marie Dickreiter und Winfried Oelsner.


Filminhalt: Das passiert in "Max und die Wilde 7: Die Geister-Oma"

Max lebt gemeinsam mit seiner Mutter an ihrem Arbeitsplatz: einem Altersheim. Ständig wird er deswegen gehänselt. Doch Max lässt sich davon nicht unterkriegen, denn im Altersheim hat er Freunde gefunden: Vera, Horst und Kilian, drei lebhafte Senioren. Sie teilen nicht nur Max' Liebe für Rätsel und Abenteuer, sondern unterstützen ihn auch dabei, den Spuk in der alten Burg aufzuklären, die sie als geheimen Rückzugsort nutzen.

"Max und die Wilde 7: Die Geister-Oma" ist wertvoll

Die Die Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW) hat dem Kinofilm "Max und die Wilde 7: Die Geister-Oma" das Prädikat wertvoll verliehen. Hier die Meinung der FBW-Jury:

Das zweite Abenteuer von Max und den wunderbar lebens- und abenteuerfreudigen Pensionären von Tisch Nr. 7 ist eine würdige Fortsetzung des ersten Teils, der im Jahr 2020 die Kinos eroberte. Erneut haben Winfried Oelsner und Lisa-Marie Dickreiter ihre eigene Buchvorlage erfolgreich für die große Leinwand adaptiert und gezeigt, was den besonderen Charme schon des ersten Teils ausmachte: MAX UND DIE WILDE 7 – DIE GEISTER-OMA ist ein Kinderfilm, der im besten Sinne aus der Zeit gefallen scheint.

Der Protagonist Max – verkörpert von Lucas Herzog – ist nicht etwa besonders cool oder besonders stark. Er ist auch keine Sportskanone, verfügt aber über großartige Eigenschaften, die sich wunderbar eignen, für die kindliche Zielgruppe eine Vorbildfunktion zu entwickeln: Er ist gewitzt, hat großartige Einfälle, zeigt Empathie und Offenheit gegenüber Anderen, egal ob alt oder jung. An seiner Seite sind, wie auch schon im ersten Teil, die Bewohnerinnen und Bewohner der Seniorenresidenz, allen voran Vera, Horst und Kilian, die von Uschi Glas, Thomas Thieme und Günther Maria Halmer erneut mit so viel Spaß an der Freude verkörpert werden, dass man sich wünscht, auch in die Gemeinschaft der „Wilden 7“ aufgenommen zu werden.

Um auch schon für eine jüngere Zielgruppe im Grundschulalter zu funktionieren, wird die Detektivgeschichte rund um ein geisterhaftes Mysterium kindgerecht erzählt, wobei auch Siegel_FBW- WERTVOLL_Momente von Spuk oder Gefahr immer wieder mit etwas Komischem aufgefangen werden. Und das generationsverbindende Moment zwischen Menschen, die noch ganz jung sind und Menschen, die über reichlich Lebenserfahrung verfügen, sorgt für wirklich schöne und vor allen Dingen gemeinsame Kinomomente für die ganze Familie.

Mehr Informationen der FBW zum Film findet ihr hier: https://www.fbw-filmbewertung.com/film/max_und_die_wilde_7_die_geister_oma


Details zu Max und die Wilde 7: Die Geister-Oma

Titel:Max und die Wilde 7: Die Geister-Oma
(Deutschland 2024)
FSK:6
URL:https://www.weltkino.de/filme/max-und-die-wilde-7-die-geister-oma-2
Verleih:Weltkino Filmverleih
Genre:Abenteuer
Regie:Winfried Oelsner
Darsteller:Lucas Herzog, Thomas Thieme, Uschi Glas
Spielzeit:94 Minuten
Filmstart:1. Mai 2024
Diese Filme könnten Dich auch interessieren:
Die am besten bewerteten Filme aus dem gleichen Genre wie "Max und die Wilde 7: Die Geister-Oma".
 
 
 
 
 

Kommentare und Bewertungen zu Max und die Wilde 7: Die Geister-Oma

Comments:
There is yet no comment about this entry.
Post your comment:
Name:
please don't fill:
please don't change:
Comment:
Rating:
of 5