Phantastische Tierwesen 3 kommt erst Ende 2021 in die Kinos

  

Der dritte Teil der erfolgreichen Filmreihe "Phantastische Tierwesen" von J.K. Rowling als Vorgeschichte zu ihrer "Harry Potter"-Reihe lässt noch ein wenig länger auf sich warten, als ursprünglich geplant. Nun kündigt das Filmstudio Warner Bros. eine Verschiebung des Kinostarts um ein ganzes Jahr nach hinten an, neuer Starttermin ist der 21. November 2021 für die US-Kinos. In den deutschen Kinos wird das Fantasyabenteuer sicherlich zu einem ähnlichen Zeitpunkt eintreffen.

FB2-03521r

Mehr Zeit für das Drehbuch

Grund für die massive Verschiebung sind die enttäuschenden Kinoeinnahmen des zweiten Films "Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen", der Ende letzten Jahres in den Lichtspielhäusern anlief und hinter dem immensen Erfolg des ersten Films "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" aus dem Jahr 2016 blieb. Daraus resultierend erhält die Autorin nun mehr Zeit, das Drehbuch für "Phantastische Tierwesen 3" zu entwickeln. Gedreht wird laut Warner im Frühjahr 2020.

Das Filmstudio Warner Bros. Pictures plant weiterhin mit drei weiteren Filmen für die geplante fünfteilige Reihe der Erfolgsautorin J.K. Rowling. Im Gegensatz zu den "Harry Potter"-Filmen basiert die neue Reihe aus der magischen Welt von Zauberer und Hexen nicht auf einer Buchreihe, sondern wird eigens für die Kinofilme entworfen. Bislang gibt es von Seiten der Autorin keine Pläne, Bücher nach den Filmen zu schreiben. Vielmehr werden die Drehbücher in Romanform veröffentlicht, was natürlich kein echter Ersatz ist.

Offene Geheimnisse

Im dritten Teil wird es ein Wiedersehen mit Eddie Redmayne als Newt Scamander, Jude Law als Albus Dumbeldore und Johnny Depp als schwarzer Magier und Gegenspieler Grindelwald geben. Kenner der Potter-Bücher und -Filme weiß natürlich, dass Dumbeldore und Grindelwald in ihren jungen Jahren eine enge Freundschaft verbindete, bis Grindelwald zur dunklen Seite der Magie wechselte und schließlich von Prof. Dumbeldore im Kampf getötet wurde. Doch bis wir zu diesem Punkt in der Geschichte ankommen, dauert sicherlich noch die restlichen drei Filme lang.

Der Erfolg der Tierwesen

Die beiden ersten Filme der Reihe "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" (2016) und "Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen" (2018) haben 814 Mio. bzw. 653,7 Mio. Dollar weltweit an den Kinokassen eingespielt. Insgesamt kommt die Reihe damit auf derzeit 1,467 Milliarden Einnahmen, jedoch sind im Vergleich dazu die einzelnen Filme mit Produktionskosten von rund 200 Mio. Dollar recht teuer. In den deutschen Kinos kommen die beiden Filme auf jeweils über 3,8 Millionen Zuschauer.

Redaktion: Vera / Quelle: Warner Bros./Deadline, 30.04.2019