Überwältigende Deutschlandpremiere von THE KING’S SPEECH auf der Berlinale

Im restlos ausverkauften Friederichstadtpalast erlebte gestern die Berlinale mit der Deutschlandpremiere von THE KING’S SPEECH einen absoluten Höhepunkt. Die Schauspieler Colin Firth und Helena Bonham Carter sowie der Regisseur Tom Hooper wurden bereits am roten Teppich begeistert von jubelnden Fans und der geballten berichterstattenden Presse und Fotografen empfangen. Im 1600 Zuschauer fassenden Friedrichstadtpalst befanden sich auch zahlreiche prominente Gäste, die sich dieses gesellschaftliche und künstlerische Ereignis nicht entgehen lassen wollten: Katja Riemann, Iris Berben, Jasmin Tabatabai, Dieter Moor, Christine Neubauer, Sebastian Koch, Martina Gedeck, Steffen Seibert, Armin Rohde, Christian Berkel, Regina Ziegler und viele, viele mehr — selbst Bundesaußenminister Guido Westerwelle, Staatsminister Bernd Neumann, der britische Botschafter Simon McDonald und Frank-Walter Steinmeier ließen es sich nicht nehmen, der Deutschlandpremiere beizuwohnen.

Nach dem nicht enden wollenden frenetischen Applaus und einer launigen Rede von Regisseur Tom Hooper, in der er sich bei seinen Künstlern und der Berlinale bedankte, lud Senator Film Verleih ins Palais am Festungsgraben, in dem standesgemäß bis in die frühen Stunden ausgelassen gefeiert wurde.

Der bereits vielfach prämierte Film THE KING'S SPEECH ging am vergangenen Sonntag mit insgesamt sieben Auszeichnungen als großer Gewinner der Verleihung der von der British Academy of Film and Television Arts (BAFTA) vergebenen Preise in London hervor. Darüber hinaus wurde THE KING’S SPEECH mit dem Producers’ Guild Award für den Besten Film des Jahres ausgezeichnet und erhielt insgesamt 12 Occar®-Nominierungen. Er ist nicht nur als Bester Film nominiert, sondern auch die Darsteller — Hauptdarsteller und Golden-Globe-Preisträger Colin Firth sowie die Nebendarsteller Geoffrey Rush und Helena Bonham Carter — können sich Hoffnungen auf die Statue machen. Regisseur Tom Hooper ist ebenso nominiert wie Drehbuchautor David Seidler; außerdem haben Danny Cohen für die Kamera, Jenny Beavan für die Kostüme, Paul Hamblin, Martin Jensen und John Midgley für die Tonmischung, Eve Stewart und Judy Farr für die Ausstattung, Tariq Anwar für den Schnitt und Alexandre Desplat für die Originalmusik Chancen auf eine Auszeichnung.

Die Oscars® werden am 27. Februar 2011 in Los Angeles im Kodak Theatre vergeben.