Kino- und Film Forum

Hallo GastSuchen
Jazzfilm-Raritäten in der Kinowerkstatt St. Ingbert
Autor Beitrag
Erstellt am: 01.10.2017 um: 18:26:16 Zitieren Antworten
Autor:
Gast

Veranstaltungsreihe „Jazzfilm-Raritäten“ vom 29.10.2017 bis zum 25.2.2018 in der Kinowerkstatt St. Ingbert

Die Liebhaber von Jazzfilmen und Jazzmusik sollten sich die Termine schon mal notieren. An insgesamt fünf Abenden im Oktober 2017/Februar 2018 präsentieren die Kinowerkstatt St. Ingbert, die  Volkshochschule St. Ingbert  und der Freundeskreis Jazz St. Ingbert  diese Reihe mit Spielfilmen, Dokumentationen und Musik. Ein Film läuft als deutsche Premiere, die anderen Filme wurden längere Zeit nicht mehr in Deutschland gezeigt. Die Filme laufen in originalen Kopien mit neu geschriebenen deutschen Untertiteln.

In dieser Veranstaltungsreihe soll u. a. der Einfluss des Jazz als Stilmittel von Filmmusik sowie als Gegenstand von Filmgenres gezeigt werden. Als Zielgruppe kommen für diese Reihe Film- und Jazzliebhaber in Betracht. Durch die Mischung von Film-Raritäten, Dokumentationen, Plakaten und Einführungen zum Thema sollen auch die „interessierten Laien“ angesprochen werden.

Die  „geistigen Väter“ des Projektes und Sprecher der ausrichtenden Initiatoren-Gruppe, Klaus Huckert  und Wolfgang Kraus, betonen den cineastischen Wert der Reihe. Wolfgang Kraus sagt dazu: „Alle Filme, die wir zeigen, haben in musikalischem und cineastischen Sinn Raritätscharakter. Die Kinowerkstatt ist stolz darauf diese Filme präsentieren zu dürfen.“  Klaus Huckert - selbst aktiver Jazz-Musiker und Film-Journalist  -, hat für vier der fünf Filme eine neue deutsche Untertitelung geschrieben, da Original-Synchronisationen verloren gegangen sind. Jazz-Musiker und ausgewiesene Cineasten werden die Filme mit einer Einführung begleiten. Im Vorprogramm laufen Perlen des Jazz-Kurzfilmes.

Zum Abschluss gibt es dann auch Live-Jazz mit der saarländischen Band HOT House. Diese präsentiert im Vorprogramm Gypsy-Musik und Swing.

Die Termine in der Kinowerkstatt im Überblick:

Start ist am Sonntag, 29.10.2017, 19.00 Uhr

Gezeigt wird ein Spielfilm zum Sinti-Stargitarristen Django Reinhardt unter dem Titel „Django - Ein Leben für die Musik “ (2017). Regie: Etienne Comar, Darsteller: Reda Kateb,  Cecile de France, Bea Palya. Zusätzlich zu diesem Spielfilm werden seltene Dokumentationen aus den vierziger/fünfziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts über Django Reinhardt gezeigt. Die Einführung zum Film hält der saarländische Jazz-Gitarrist Heiner Franz.  

 

Zweiter Termin ist am Sonntag, 26.11.2017, 19.00  Uhr.

Zur Aufführung kommt der Thriller „Odds Against Tomorrow (dt. Wenig Chancen für morgen)“ (1959). Regie: Robert Wise. Darsteller: Harry Belafonte, Robert Ryan, Ed Begley. Ein spannender, perfekt inszenierter Thriller (Film noir) mit der prägnanten Musik des Modern Jazz Quartet. Die Einführung zu diesem Film gibt der ehemalige Leiter des Filmhauses Saarbrücken Michael Jurich.

 

 

Halbzeit der Reihe ist dann am Dienstag, 26.12.2017 (2. Weihnachtstag), 19.00 Uhr

Auf dem Programm steht „Pete Kelly’s Blues“ (1955). Regie: Jack Webb. Darsteller: Jack Webb, Lee Marvin, Ella Fitzgerald, Peggy Lee, Jayne Mansfield. Ein Jazz-Film, der die Atmosphäre und die Musik in der Jazzhochburg in Kansas City/USA im Jahr 1927 beschreibt. Die Einführung zu diesem Film gibt Klaus Huckert.

 

 

 

 

 

Nächste Station ist am Sonntag, 28.1.2018, 19.00 Uhr.

Tschäss (1996/2014) ist der Titel des Schweizer Jazzfilmes unter der Regie von Daniel Helfer. Darsteller: Pasquale Aleardi, Mathias Gnädinger, Antoine Monot jr. Die Rebellion der Schweizer Jugend im Umfeld des Jazz mit der Musik von Miles Davis und Louis Prima. Ein „fast vergessenes Juwel“ des deutschen Jazzfilmes. Die Einführung zu diesem Film gibt Klaus Huckert.

 

Der Abschluss der Reihe ist am Sonntag, 25.02.2018, 19.00 Uhr.

Orchestra Wives (1942) Regie: Archie Mayo. Darsteller: George Montgomory, Ann Rutherford, Glenn Miller, Tex Bennecke, The Modernaires.  Der zweite und letzte Spielfilm mit Glenn Miller kurz vor seinem Tod. Eine Komödie mit der traumhaften Swing-Musik im Glenn-Miller-Stil. Einführung zum Film von Wolfgang Kraus.

 

Im Vorprogramm die saarländische Band HOT House mit der Musik von Django Reinhardt und Benny Goodman.

 

Weitere Informationen finden sich unter www.kinowerkstatt.de und www.jazzimfilm.de

Mit freundlicher Unterstützung des saarländischen Ministeriums für Bildung und Kultur,  der Saartoto GmbH und der HOT House Jazz Production Riegelsberg.