Roland Emmerich dreht mit Moonfall neuen Science-Fiction Katastrophenfilm

  

Er ist zurück: Der deutsche Filmemacher und Spezialist für explosive Katastrophenfilme der Superlative hat ein neues Filmprojekt gefunden. Roland Emmerich möchte nach einer kurzen Pause den Science-Fiction-Film "Moonfall" drehen.

Wenn der Mond aus der Bahn gerät

Über die Handlung ist bereits soviel bekannt, dass sie auch im Weltall spielen wird: Der Mond wird von einer mysteriöse Macht aus seiner Bahn geworfen und droht, auf die Erde zu stürzen. Eine ausgewählte Gruppe von unterschiedlichen Charakteren reisen ins Weltall, um schlimmeres zu verhindern. Auf der Oberfläche des Mondes suchen sie nach Hinweisen für den Grund der Katastrophe und wie man sie verhindern kann um die Menschheit zu retten. roland-emmerich-independence-day2

Emmerich und sein Team entwickeln die Geschichte

Gemeinsam mit den Autoren Spenser Cohen (Extinction) und seinem langjährigen Filmpartner Harald Kloser (2012) entwickelt Emmerich die Geschichte zum Film und schreibt auch das Drehbuch selbst. Noch steht keine Besetzung des Films fest, auch ist noch kein Kinostarttermin bekannt.

Emmerichs Karriere mit der Action

Roland Emmerich machte in Hollywood eine steile Karriere als Regisseur und Produzent der Blockbusterfilme "Independence Day" (1996) mit Will Smith, "Godzilla" (1998) mit Matthew Broderick, "The Day After Tomorrow" (2004) mit Dennis Quaid und "2012 - Das Ende der Welt" (2009) mit John Cusack. Zuletzt brachte er "Independence Day 2: Wiederkehr" (Bild oben: Emmerich bei den Dreharbeiten) im Jahr 2016 in die Kinos. Neben der Fortsetzung zu seinem Kinohit sollten eigentlich noch weitere Teile für eine ganze Filmreihe folgen, doch daraus wurde nichts. Als nächstes kommt sein Kriegsdrama "Midway" mit Dennis Quaid und Ed Skrein Ende des Jahres in die Kinos.

Redaktion: Vera / Quelle: Deadline, 10.05.2019